Verrückt nach Meer und mehr
  Reisebericht Florida & Bahamas 2006
 

12.11.06 New York
Nachdem wir uns einige Tage die pulsierende Metropole New York angesehen haben, freuten wir uns 
nun auf ein wenig Sonne, Ruhe und Entspannung an Bord der Norwegian Dawn.
Doch leider wurden wir beim Check-In ein wenig enttäuscht. Nachdem wir unsere Koffer abgegeben hatten, standen wir ziemlich verlassen im uralten, schäbigen Terminalgebäude und warteten darauf, eine nette Person zu erblicken, die uns weiterhalf, wohin wir uns zum Check-In zu begeben haben. Aber leider war auf den ersten Blick niemand zu sehen und es fehlte ebenfalls an Hinweisschildern, wie man es von Aida oder auch zuletzt Royal Caribbean gewohnt war.
Wir haben uns dann einer Gruppe angeschlossen, welche schließlich nach 30 minütiger Wartezeit durch diverse abgeteilte Bereiche durchgeschleust wurde. Kurzfristig hatten wir die Befürchtung, als nicht US-Bürger in dieser Gruppe eventuell falsch zu sein. Zum Glück war dies nicht der Fall. Nachdem wir dann endlich die Sicherheitsschleuse durchschritten haben, hatten wir nicht US-ler sogar den grossen Vorteil, nicht in einer endlosen Schlange warten zu müssen, sondern kamen quasi direkt an einen freien Check-In-Schalter für NON-US-Citizens. Denn ca. 85% der Gäste waren Amerikaner!!!
Endlich an Bord waren leider die Kabinen noch nicht bezugsfertig. Also haben wir beschlossen, auf´s Pooldeck zu gehen, um noch ein paar Fotos von der Skyline zu schiessen. Anschliessend für eine kleine Stärkung ab ins Garden Cafe, dem Buffetrestaurant der Dawn.
Nachdem wir noch ein bisschen das Schiff erkundet haben, war es nun an der Zeit, die Kabine aufzusuchen. So, endlich Ausweise, Wertsachen etc. ab in den Tresor und nach kurzen sich frisch machen wieder hoch auf´s Pooldeck, die Ausfahrt vorbei an der Skyline von Manhatten und der Freiheitsstatue geniessen. Trotz der Kälte sind wir erst wieder ins Warme gegangen, als wir schon fast auf dem offenen Meer waren und kein Land mehr in Sicht war. Man muss es einfach erlebt haben.

13.11.06 Seetag 
Der nächste Tag war ein Seetag. Leider war es noch recht kühl und windig. Daher war an Deck nix zu holen. Wir haben die Zeit in der wunderschön gelegenen Spinnaker Lounge mit tollem Blick auf´s Meer verbracht und uns ansonsten noch weiter umgesehen, was es an Bord zu bieten hatte.

14.11.06 Port Canaveral
Endlich Sonne und überaus angenehme Temperaturen. Rein in die kurzen Klamotten.
Wir schauten uns die Hafeneinfahrt von Port Canaveral an. Zu unserer Rechten sahen wir das NASA Gebäude und diverse Launchpads.
Wir hatten uns für einen Ausflug mit dem Airboat durch die Everglades entschieden . Um 11 Uhr ging´s los. Nach knapp 30 minütiger Busfahrt erreichen wir den Bootsanleger. Von dort ging es rasant über´s Wasser. Dabei hatten wir die Chance, diverse Alligatoren, Reiher etc. zu bewundern.
Als wir am frühen Nachmittag wieder an Bord waren, entschlossen wir uns für das Pooldeck, da sich ein Taxitransfer zum Cocoa Beach nicht mehr lohnte. So liessen wir den Tag gemütlich in der Sonne mit ein paar Corona ausklingen. 

15.11.06 Grand Bahamas
Der Hafen von Grand Bahamas sah nicht so berauschend aus. Eigentlich ein reiner Industriehafen. Wir hatten uns das eher so vorgestellt, wie man es von den ABC-Inseln oder Grand Cayman kennt. 
Also raus aus dem Hafen und ab mit dem Taxi zum Port Lucaya. Hier gibt es ein sehr schönes Einkaufszentrum, dahinter einen netten Jachthafen und auf der gegenüberliegenden Strassenseite geht es zum wunderschönen Strand. Da die Geschäfte zum Grossteil noch geschlossen waren, entschieden wir uns erst einmal bis zur Mittagszeit an den Strand zu gehen. Einfach traumhaft, weisser Puderzuckersand und türkisblaues Wasser. 
Da sich gegen Mittag der Strand sehr stark gefüllt hat und unser Magen nach einer Stärkung rief, sind wir nun also zurück in den Port Lucaya Marketplace gegangen. Mittlerweile hatten sich die Geschäfte recht gut mit Touristen gefüllt. Nach kurzer Stärkung gönnten wir uns noch einen frisch zubereiteten Strawberry Daiquiri. Danach ging es noch einmal für zwei Stunden zum Strand bevor wir mit dem Taxi zurück zum Schiff gefahren sind. 
So muss der perfekte Tag aussehen!!!

16.11.06 Great Stirrup Cay (Privatinsel NCL)
Wir sind gleich mit dem zweiten Tender zur Insel rüber. Leider gab es nur quasi eine Hand voll Liegen, welche natürlich schon alle reserviert waren. So viele Deutsche waren doch gar nicht an Bord....
Wir haben uns ein wenig abseits auf unsere Handtücher gelegt und die Aussicht auf´s Meer und die Dawn genossen. Nur irgendwie nahm die Masse der Menschen überhaupt nicht ab, welche mit den Tendern auf die Insel gekarrt wurden. Mittlerweile war es auch bereits Mittag. Die Insel ist einfach zu klein für so viele Gäste. So sind wir kurzerhand zurück auf das Schiff gefahren, und hatten das Pooldeck nahezu für uns alleine.
Um 16 Uhr ging es dann auch schon weiter in Richtung Nassau.

16.11.06 New Providence (Nassau)
Um 20 Uhr abends sind wir im Hafen von Nassau eingelaufen. Dummerweise haben wir nach dem Abendessen feststellen müssen, dass es angefangen hatte, zu regnen. Wir haben von Deck aus einen Blick auf das Hotel Atlantis genossen und uns dann gegen 22 Uhr entschlossen, noch einmal von Bord zu gehen.
Aber leider waren alle Geschäfte geschlossen und die Strassen einsam und verlassen.
Einige wenige Taxifahrer versuchten uns noch einen Ausflug aufzuschwatzen. Aber da es uns nicht so ganz geheuer war, gingen wir wieder an Bord.

17.11.06 New Providence (Nassau) 
Immer noch Regen! Mit dem Taxi ging es für 4 $ pro Person zum Hotel Atlantis Paradise Island. Wirklich beeindruckend!!! Vor allem das riesige Aquarium mit den gigantischen Stachelrochen und Haien. Einfach toll. Nachdem wir sowohl das Hotel von innen als auch die gigantische Wasserlandschaft aussen bewundern durften, fuhren wir nach etwa 2 Stunden zurück zum Schiff. Von hieraus gingen wir zu fuß durch Downtown Nassau. Es gibt hier jede Menge Shoppingmöglichkeiten, von Kitsch und gefälschten Handtaschen bis hin zum Juwelier ist für jeden was dabei. Leider mussten wir schon wieder um halb 12 Uhr an Bord sein da es um 12 Uhr wieder zurück in Richtung New York ging. Da der Regen immer noch kein Ende nahm, war an Pooldeck nicht zu denken. Aber es gab ja genügend andere Plätze, wo man an Bord seine Zeit verbringen konnte.

18.11.06 Seetag
Morgens waren die Temperaturen noch so angenehm, dass man es sich mit Pulli auf der Sonnenliege gemütlich machen konnte. Doch mit zunehmender Fahrt gen Norden wurde es merklich kühler. Gegen Mittag war dann Schluss mit Pooldeck und wir haben wieder den Blick aus der Spinnaker Lounge aufs Meer genossen. 
Zwischenzeitlich hat es auch angefangen zu regnen und der Seegang wurde ebenfalls etwas stärker.
Zeit zum Koffer packen. Schliesslich war heute schon wieder der letzte Tag. So schnell vergeht eine Woche.

19.11.06 New York 
Rückkehr nach New York mit beeindruckender morgentlicher Einfahrt vorbei an der Statue of Liberty bis hinauf zum Cruise Terminal. Es lagen 8 erholsame Tage hinter uns.
Wenn sich jetzt bloß nicht das Auschecken über Stunden hingezogen hätte und wir Ewigkeiten für ein Taxi zum Flughafen hätten anstehen müssen.... 
Der Rückflug mit LTU ging pünkltich und wir landeten planmäßig am 20.11.06 in Düsseldorf.

 

 
  Wir freuen uns über 59923 Besucher (199487 Hits) !!!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=