Verrückt nach Meer und mehr
  Reisebericht Südostasien 2011
 

13.03. - 14.03.11: Anreise Düsseldorf - Bangkok

Mit der 14-tätigen Reise auf der Aida Aura betreten wir absolutes Neuland.
So weit östlich waren wir bisher noch nie. Die bekannten Vorurteile haben uns bisher davon abgehalten, nach Thailand zu reisen. Aber die auf dieser Tour angelaufenen Großstädte haben uns neugierig gemacht und mit Aida weiß man ja, was man hat.

Wir haben die SOA-Tour inklusive Anreisepaket über Aida pauschal gebucht.
Da dies, wie gesagt, unser erster Trip nach Thailand ist und der Hafen knapp 2 Stunden außerhalb von Bangkok liegt, wollen wir auf Nummer sicher gehen und den Transfer über die Reederei in Anspruch nehmen.
Unser AirBerlin Flug startet am frühen Abend gegen 17:30 Uhr sehr pünktlich in Düsseldorf und etwa 12 Stunden später landen wir planmäßig auf dem Flughafen von Bangkok.
Die Einreiseformalitäten sind sehr schnell überstanden - da sind wir aus den USA ganz andere Dinge gewöhnt.
Wir werden von zahlreichen Aida-Mitarbeitern bereits in der Ankunftshalle erwartet und freundlich zu den bereitstehenden Bussen begleitet.
Die Fahrt nach Leam-Chabang verläuft zügig und auch der Check-In ist problemlos und schnell erledigt.
So besteigen wir nach knapp 4 Jahren Aida-Abstinenz die Aura und fühlen uns sofort wieder zu Hause.
Da die Kabinen noch nicht freigegeben sind, begeben wir uns direkt an die Anytime Bar und genießen ein erstes kühles Blondes mit Blick auf den riesigen Industriehafen. Anschließend essen wir eine Kleinigkeit im Außenbereich des Calypso-Restaurants. Als weitere Programmpunkte erwarten uns heute noch das erste leckere Abendessen, die nervige Seenotrettungsübung und schlußendlich die Sailaway Poolparty mit Lasershow und Showensemble.
Wir bleiben noch bis kurz vor Mitternacht in freudiger Erwartung auf einen ersten El Tiburon, werden aber leider bitter enttäuscht. Na egal, wir sind eh hundemüde und somit begeben wir uns auf die Kabine.
Schließlich wollen wir fit sein für Koh Samui.

15.03.2011 Koh Samui
Wir liegen auf Reede vor Nathon, dem Zentrum der Insel Koh Samui.
In der Aida-Bar müssen wir uns Tendertickets besorgen und haben Glück, bereits auf dem zweiten Tender unterzukommen. An der Pier angekommen, stürmen zahlreiche Taxifahrer auf uns ein und wollen uns für total überzogene Preise Inselrundfahrten verkaufen. Wir gehen erst einmal ein gutes Stück weiter und finden einen sehr netten Fahrer, der uns zwei für 60 Dollar rund um die Insel fahren will.
Der erste Anlaufpunkt ist natürlich der Big Buddha im Norden der Insel. Bei dem tollen blauen Himmel ein perfektes Fotomotiv.
Weiter geht es nach Wat Nuan Na Ram, einer weiteren Tempelanlage im Norden der Insel in direkter Nachbarschaft zum Big Buddha. Sehr beeindruckend und wunderschön, was hier geschaffen wurde.
Wir fahren weiter zu einem Aussichtspunkt mit kleinem Tempel, von welchem man die komplette Nordküste der Insel überblicken kann. Anschließend halten wir an der Küste südlich des bekannten Chaweng Beach und schießen noch einige Fotos. Wir fahren weiter in Richtung Süden und halten beim mumifizierten Mönch. Keine besonders schöne Tempelanlage, aber den wundersamen buddhistischen Mönch, dessen Leichnahm nach seinem Tod nicht verwesen will, muß man einfach mal gesehen haben.
Das letzte Ziel unserer Tour ist der Magic Garden in den Bergen im Inselinneren. Laut Aussagen unseres Fahrers sind die Straßen eigentlich nur für 4x4 Fahrzeuge passierbar, aber nach gutem Zureden fährt er uns auch dorthin. Und wir können sagen, die Fahrt hat sich wirklich gelohnt.
Mit vielen neuen Eindrücken lassen wir uns zurück zur Pier nach Nathon bringen.
Wir tendern mal eben rüber auf die Aura um uns ein wenig zu erfrischen und ein leckeres Stück Pizza im Calyspo zu essen. Danach geht es wieder an Land, wo wir den Rest des Tages durch die Straßen bummeln.

16.03. - 17.03.2011 Seetage
Wir shippern durch die Straße von Malakka, eine der am stärksten befahrenen Wasserstraßen der Welt.
Und das ist unschwer zu erkennen, denn wenn wir nach Steuer- und Backbord schauen, werden wir von unzähligen Schiffen auf unserer Fahrt nach Penang begleitet.
Das Wetter ist soweit ganz annehmbar. Typisch für Asien ist die hohe Luftfeuchtigkeit. Wir haben zwar keinen blauen Himmel, aber es ist durchgehend sehr, sehr warm und wir genießen die Tage auf dem Pooldeck.

18.03.2011 Penang
Ausflug PEN06 Penang komplett:
Treffpunkt für den heutigen Ausflug ist das Aida-Theater. Da die örtlichen Reiseleiter nur englisch sprechen, werden Freiwillige gesucht, die auf eine Deutsch-Übersetzung durch die Aida-Scouts verzichten können.
Wir melden uns umgehend und können schon kurze Zeit später von Bord und den entsprechenden Bus besteigen. Zwei Busse stehen für die rein englischsprachigen Touren bereit. Da sich aber nicht wirklich viele Leute gemeldet haben, ist unser Bus nur zur Hälfte gefüllt!!! Sehr schön!
Zuerst besuchen wir ein typisch malaiisches Dorf, in dem wir etwa 30 Minuten zur freien Verfügung haben.
Dann geht es weiter zu einem kurzen Stop in den Bergen an einem Obst- und Gewürzstand.
Wir bekommen eine Geruchsprobe der bekannten Stinkfrucht und sehen allerlei weitere exotische Früchte, sowie riiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiesige Spinnen und anderes Getier, welches über uns in den Bäumen sitzt und auch ab und zu auf uns herabfällt. Igitt!
Nun fahren wir zur Schmetterlingsfarm. Wir haben eine Stunde Zeit, uns frei zu bewegen und unzähige Schmetterlinge in nächster Nähe zu erleben. Toll toll toll. 
Nach einem vorzüglichen Mittagessen in einem Hotel steht dann der eigentliche Höhepunkt des Tages auf dem Programm: Der Besuch des Kek-Lok-Si-Tempels, dem größten buddistischen Tempel in Malaysia. Auch hier steht uns genügend Zeit zur freien Verfügung. Wir erkunden die verschiedenen Bereiche und besteigen die Pagode der zehntausend Buddhas.
Bevor sich unser heutiger Ausflug dem Ende nähert, besichtigen wir zwei weitere kleinere Tempel in Georg Town.
Zum einen den Wat Chaiyamangkalaram mit dem 33 Meter langen liegenden Buddha und zum anderen auf der gegenüber liegenden Straßenseite dann noch der Dhammikarama Burmese Temple.
Ein sehr langer, aber wirklich empfehlenswerter Ausflug. Penang hat uns begeistert.

19.03.2011 Kuala Lumpur
Auch hier haben wir uns für einen Aida-Ausflug entschieden.
Da wir unbedingt die Höhlen von Batu besichtigen möchten, kommt für uns nur KUL04 infrage.
Die Aida liegt  in Port Klang. Somit liegen ungefähr 90 Minuten Fahrt vor uns, bevor wir einen ersten Blick auf die beeindruckenden Höhlen erhaschen können.
Bereits von weitem fällt einem die riesige goldene Statue des Murugan ins Auge. 
Dahinter steigen die 272 Treppenstufen steil in die Höhe zum Haupteingang in die Kalksteinhöhlen. Da wollen wir rauf!
Bei großer Hitze und sehr hoher Luftfeuchtigkeit wird der Aufstieg schon eine kleine Herausforderung. Wir werden begleitet von einigen sehr aufdringlichen Makaken, die immer auf der Suche nach Futter gerne mal in direkten Kontakt zum Menschen gehen.
Oben angekommen,  fühlen wir uns ein bischen wie Indiana Jones im Tempel des Todes. 
Da heute ein hinduistischer Feiertag ist, sind sehr viele Gläubige da und die verschiedenen Hindu-Tempel sind dicht gedrängt. Eine völlig unbekannte Religion für uns. Da werden Säuglinge in Palmwedel gebunden und die Stufen empor getragen. Andere Leute gehen auf Knien hinauf, begleitet von der gesamten Familie. Alle tragen goldfarbene Gewänder und kleine goldene Opfergefäße. 
Nach viel aussergewöhnlicher Kultur geht es weiter in die Stadt.
Wir müssen noch kurz die eher uninteressante Besichtigung der größten Zinnmanufaktur der Welt hinter uns bringen, bevor wir einen Stop am Independence Square im Zentrum von Kuala Lumpur machen. Von hier können wir bereits einen Blick auf die Petronas Twin Towers und den KL Tower werfen. 
Der eigentliche Fotostop der Twin Towers folgt als nächstes. Danach genehmigen wir uns alle ein leckeres Mittagessen. 
Den Abschluß bildet die Fahrt auf den KL-Tower. Tja, und als wir da so in freudiger Erwartung aus dem Lift steigen sehen wir, daß wir nix sehen. Dichte Wolken ziehen um den Fernsehturm. Aber der Wettergott hat ein Erbarmen und zumindest ab und zu werden die Wolken etwas gelichtet und wir sehen hinunter auf das Häusermeer der malaysischen Metropole.
Auf der verregneten Rückfahrt lassen wir einen beeindruckenden Tag in einer tollen Stadt Revue passieren.

20.03.11 Singapur 1. Tag
Auf diese Stadt haben wir uns am meisten gefreut...
 
Fortsetzung folgt 
 
  Wir freuen uns über 59246 Besucher (197280 Hits) !!!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=