Verrückt nach Meer und mehr
  Reisebericht Mexikanische Riviera
 

24.08.08 San Pedro / Los Angeles
Nach einer ereignisreichen Woche in Kalifornien starten wir am 24.08.08 vom Hafen San Pedro /Los Angeles aus in Richtung mexikanische Riviera. 
Die Vorübernachtung haben wir im Hotel Crown Plaza mit direktem Blick auf das Hafenbecken verbracht. Bereits nach dem Frühstück machen wir uns zu Fuß auf den Weg in Richtung Cruise Terminal und werfen einen ersten Blick auf die Vision of the Seas, unser schwimmendes Hotel für die kommenden 8 Tage!!!
Gegen Mittag werden wir vom hoteleigenen Shuttle kostenlos zum Schiff gefahren!!! Mit diesem Service hatten wir gar nicht gerechnet und sind um so begeisterter!!! 
Das Einchecken im Terminal nimmt mal wieder recht viel Zeit in Anspruch. Gut 90 Minuten benötigen wir für die Abfertigung und befinden uns nun also endlich an Bord. 
Da wir bereits im Februar auf der baugleichen Splendour of the Seas 14 Tage rund um Südamerika geschippert sind, ist der Schiffsrundgang ziemlich schnell erledigt. 
Glücklicherweise stehen bereits unsere Koffer vor der Kabine, so daß wir uns entschließen, erst einmal die Klamotten in die Schränke zu räumen und uns ein wenig frisch zu machen.
Und dann wartet auch schon das einzige Pflichtprogramm der Woche auf uns - Seenotübung :-((( nerv!!!
Pünktlich zum Sail away stehen wir auf dem Pooldeck bereit und genießen das Auslaufen. 
Es ist Zeit für ein erstes Corona - schließlich müssen wir uns so langsam auf Mexiko einstimmen - lecker!!!

25.08.08 Seetag
Zwar sollte auf unserer Fahrt nach Cabo San Lucas ein Tropensturm unseren Weg kreuzen, wie uns der Kapitän bereits am Vortag wissen ließ, aber davon ist weit und breit nichts zu sehen!!! 
Wir genießen die Sonne und die tolle Stimmung an Bord. Es sind viele Kinder an Bord und somit ist der Pool hoffnungslos überfüllt, aber darauf können wir eh verzichten, da auf dem obersten Sonnendeck noch genügend freie Plätze zum Relaxen sind!!! 
Nach dem Mittag verziehen wir uns in den Schatten auf Deck 4. Es ist unglaublich. Kaum eine Menschenseele dort. Wir schnappen uns zwei Liegestühle und blicken stundenlang auf das Meer. Hier wimmelt es nur so von Delphinen und Seelöwen! 
Den Abend verbringen wir beim Karaoke (nur zugucken!!!). Ist aber auch nicht so witzig wie erhofft, da die meisten Kandidaten auch noch halbwegs singen können.

26.08.08 Cabo San Lucas
Wir erreichen Cabo San Lucas am späten Vormittag und freuen uns, daß auch hier weit und breit keine Spur von dem angekündigten Tropensturm “Julio” ist. 
Nach einem kleinen Mittagssnack begeben wir uns zur Tenderpforte und fahren an Land. 
Die Stadt ist zwar sehr touristisch aber dennoch schön. Wir erkunden das Hafenviertel und halten nach Souvenirs ausschau.
Über die Reederei haben wir den Ausflug “Deluxe Coastal Cruise” gebucht. Mit dem Katamaran fahren wir entlang der Küste u.a. zum Land´s End und vorbei an vielen schönen Buchten und Stränden. Unsere Bootscrew ist sehr aufmerksam und so sind die Margarita-Becher nie lange leer!!! Dazu gibt´s leckere Tortillas mit Salsa! 
Den Abend lassen wir bei guter Musik an der Bar ausklingen.

27.08.08 Mazatlán
Unser Schiff liegt in einem nicht sehr ansehnlichen Industriehafen. Wir haben uns für den Ausflug zu Stone Island entschieden. Laut Ausflugsbeschreibung sollen wir nach einer Fahrtzeit von etwa 30 Minuten die Insel erreichen. Diese halbe Stunde entpuppt sich als reine Hafenrundfahrt, da sich Stone Island bereits auf der anderen Seite des Hafenbeckens befindet (Luftlinie von der Vision OTS geschätzte 250 Meter!!!) Wir fühlen uns ein wenig veräppelt. Aber egal, kann ja nur besser werden…
Mit dem Traktor werden wir über die Insel kutschiert. Nach ungefähr 15 Minuten erreichen wir den Strand. Hier befindet sich ein Restaurant mit allem was man so benötigt zur freien Verfügung. Aber leider ist der Strandabschnitt sehr klein und es gibt bei weitem nicht genügend Liegen. Wir schnappen uns zwei der heiß begehrten Liegen und werfen erst einmal einen Blick auf die Anlage in welcher wir nun also die nächsten Stunden verbringen werden. Tja, es wimmelt nur so von Verkäufern, die sich um das Restaurant aufgebaut haben. Da das Wetter auch nicht so mitspielt und der Strand noch Spuren von Julio aufweisst, will keine echte Stimmung aufkommen. Selbst der Tequilla Sunrise will nicht so recht schmecken. 
Da hatten wir schon bessere Ausflüge.

28.08.08 Puerto Vallerta
Auf den ersten Blick auch kein schöner Hafen, aber wir haben ohnehin einen langen Ausflug gebucht, so daß wir schon früh morgens losmüssen. 
Per Boot geht es durch kleine Kanäle bis wir nach 20 Minuten das eigentliche Fortbewegungsmittel für den heutigen Tag erreichen: Einen Unimog (Baujahr 1968). Auf der umgebauten Ladefläche geht es mit 9 Mitreisenden und zwei Guides ins Hinterland und da schon bald die Strassen schlechter werden, erweisst sich der Unimog als das einzig richtige Gefährt.
Die Sonne zeigt sich von Ihrer bessten Seite, denn eigentlich ist es Regenzeit. Dennoch ist die ein oder andere Strasse überschwemmt, was uns aber nicht aufhält. 
Wir besuchen zwei urige Dörfer am Fuße der Sierra Madre. Bei einer anschließenden kleinen Regenwaldwanderung machen wir (zumindest diejenigen, welche mutig genug sind) mit unseren achtbeinigen Freunden Bekanntschaft. Auch die Raupen haben es in sich, und so verletzt sich unser Scout auf der Suche nach interessanten Insekten an einer selbigen. Die geschwollene Hand ist schon heftig. Aber es geht weiter und so erreichen wir nach einer holprigen (das soll eine Strasse sein!?) Fahrt eine traumhafte Bucht, wo wir auch unser Mittagessen einnehmen. 
Bei leckerem Pacifico-Bier und toller Aussicht lassen wir es uns gut gehen. Aber die Zeit rennt und so geht es viel zu schnell zurück in Richtung Schiff. Unterwegs wird auch noch eine Tequilla-Flasche geleert. Was für die Amerikaner unter uns (Alkohol trinken auf offene Strasse) ein um so grösseres Erlebnis ist.
Der Tag war lang, und so lassen wir zurück auf dem Schiff den Abend gemütlich ausklingen.

29.08. - 30.08.08 Seetage
Auf unserem Weg zurück nach Los Angeles lassen wir es uns noch einmal so richtig gut gehen. Wir genießen die Ruhe auf Deck 4 und sehen erneut zahlreiche Delphin- und Seelöwenschwärme. Zu guter Letzt haben wir sogar noch das Glück, einen nicht gerade kleinen Wal zu Gesicht zu bekommen. 
Die beiden letzten Abende verbringen wir beim Superstar-Karaoke und die vorletzte Nacht durchtanzen wir in der Disko, welche in der Viking Crown Lounge steigt!!! Zu fortgeschrittener Stunde sind wir die beiden einzigen Weißen dort. Ungewöhnliches Gefühl aber mit Darrell und Tasha, die wir auf unserer Tour in Puerto Vallerta kennengelernt haben, haben wir so viel Spaß, daß die Zeit mal wieder viel zu schnell vergeht. 
Am allerletzten Abend gehen wir bereits gegen 23 Uhr zurück auf unsere Kabine. Schließlich müssen wir noch die restlichen Klamotten in die Koffer packen. Bis spätestens 1 Uhr früh müssen die fertig gepackten Koffer auf den Flur gestellt werden.

31.08.08 San Pedro / Los Angeles
Wir haben uns dazu entschlossen, mit der letztmöglichen Gruppe von Bord zu gehen. 
Dafür haben wir uns am Tag zuvor die entsprechenenden Koffertags von der Rezeption besorgt. 
Im Theater sorgen die Cruise Direktorin und der Chefanimateur für Unterhaltung und so verfliegt die Wartezeit und wir werden auch bald aufgerufen. 
Bevor wir vom Schiff runter kommen, heißt es erst einmal wieder 20 Minuten Schlange stehen im Atrium. Sobald wir dann den Hafenterminal erreicht haben, können wir unser Glück kaum fassen. Wir können an der ewig langen Schlange der US-Citizens vorbeimarschieren bis nahezu direkt vor den Schalter der NON-US Immigration. Nach wenigen Minuten haben wir die Einreise hinter uns gebracht, schnappen uns das bereitstehende Gepäck und springen ins nächste Taxi. Keine 30 Minuten später sind wir bereits am Flughafen LAX. 
Da die Schalter von LTU/Air Berlin erst in etwa einer Stunde öffnen, genehmigen wir uns noch ´nen Cheeseburger-Menü bei MC D. und ein paar Sushis!!! 
Pünktlich gegen 17:30 Uhr heben wir ab in Richtung Düsseldorf und landen etwa 10 Stunden später planmäßig in Deutschland.


Fazit:
In Verbindung mit der Vorwoche in Kalifornien wirklich sehr empfehlenswert. Nach den doch etwas anstrengenden Tagen mit dem Leihwagen von Stadt zu Stadt findet man hier die gewünschte Erholung.
Wer allerdings ähnliche Strände wie in der Karibik erwartet, wird enttäuscht sein. Lediglich Cabo San Lucas hat schöne Buchten zu bieten. Von Mazatlán haben wir mehr erwartet (lag aber wohl auch am gewählten Ausflug). Puerto Vallerta hat aber aufgrund der gewählten Tour mit dem Unimog vieles wettgemacht. 
Der Fischreichtum in diesen Gewässern ist sehr beeindruckend (so viele Delphine, Seelöwen, Rochen und sogar einen Wal haben wir noch nicht gesehen).
Interessanterweise waren wir die einzigen Deutschen an Bord, was an dieser Stelle noch zu erwähnen wäre. Uns hat es aber nicht im geringsten gestört.
An Bord stand uns bei Bedarf eine deutschsprachige Ansprechpartnerin an der Rezeption zur Verfügung. Sie hat sich sogar an zwei Abenden im Restaurant blicken lassen und sich nach unserem Wohl erkundigt. Sehr zuvorkommend, nett und sympathisch. 
Wir sind vom Produkt Royal Caribbean weiterhin absolut überzeugt und freuen uns auf die nächsten Touren mit dieser Reederei!!!

 
  Wir freuen uns über 62686 Besucher (207621 Hits) !!!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=