Verrückt nach Meer und mehr
  Reisebericht Transmed 2002
 
Unsere allererste Aida-Reise. Wie wir überhaupt dazu gekommen sind, wissen wir gar nicht mehr.
Auf jeden Fall war der Preis der Reise, dafür daß es sich um eine "Kreuzfahrt" handelte, recht günstig.
Schließlich kommt man bei Aida noch bis zum 27. Lebensjahr als Jugendlicher durch!!!.
Wir haben uns für eine Außenkabine mit eingeschränkter Sicht auf Deck 6 entschieden.

15.11.2002 Mallorca
Wir starten früh morgens bereits um 6 Uhr zu unserem Flug nach Mallorca. Hier erwartet uns allerdings nicht gerade das beste Wetter. So steht nicht die Finca sondern eine Busfahrt nach Valldemossa und auf das Landgut La Granja auf dem Programm. Bis zum Nachmittag tritt leider keine Wetterbesserung ein.
Gegen 16 Uhr erreichen wir dann den Hafen von Palma und die Aida Cara.
Endlich an Bord. Wir sind sehr beeindruckt und starten eine erste Schiffserkundung.
Nachdem dann im Laufe des Abends unsere Koffer vor der Kabine eingetroffen sind, machen wir uns für´s Abendessen fertig.
Da wir vom frühen Aufstehen und dem doch sehr langen Tag ziemlich K.O sind, wollen wir uns mal kurz hinlegen um später beim Sail Away auf dem Pooldeck wieder fit zu sein.
Tja, aber wie das nunmal so ist, werden wir erst wieder mitten in der Nacht wach, die Poolparty ist längst Geschichte, Palma liegt weit hinter uns und wir befinden uns bereits mitten auf dem Mittelmeer.

16.11.2002 Seetag
Es ist zwar nicht übermäßig warm, aber auf dem Pooldeck läßt es sich gut aushalten.
Wir schauen uns den Auftritt vom Showensemble an und genießen den Poolbrunch.

17.11.2002 Cadiz
Wir machen uns zu Fuß auf den Weg durch die Stadt. Da alles recht überschaubar ist, können wir es ruhig angehen lassen und gemütlich durch die Gassen schlendern.

18.11.2002 Lissabon
Wir liegen recht weit außerhalb der Stadt, quasi direkt unter der Brücke "Ponte 25 de Abril".
Das Wetter zeigt sich nicht gerade von der besten Seite. Immer wieder fängt es an zu regnen.
Dennoch machen wir uns auf in Richtung Innenstadt. Wir streifen quer durch die Straßen, erklimmen das Castelo Sao Jorge und erkunden auf dem Rückweg noch die Alfama.

19.11.2002 Lissabon
Da wir bereits mittags Lissabon wieder über den Tejo verlassen werden und es weiterhin regnet, beschließen wir, in Schiffsnähe zu bleiben. Wir besuchen die Marina mit ihren zahlreichen Restaurants und Bars.

20.11.2002 Casablanca
Nun ja, nach einem langen langen Fußweg durch den sehr belebten Industriehafen werden wir am Hafenausgang von gefühlt hunderten dunkel dreinblickenden Tagelöhnern empfangen. Nicht gerade angenehm, so als einzige hellhaarige Personen dort vorbei zu marschieren.
Wir begeben uns schnellen Schrittes auf den direkten Weg zur Hassan-II-Moschee. Wirklich beeindruckend. Aber irgendwie fühlen wir uns in dieser Stadt nicht wohl. Als ob man immer und überall beobachtet wird.
Nach einem kurzen Abstecher über den Boulevard in den modernen Teil der Stadt gehen wir zurück durch den "netten" Hafen an Bord der Cara.

21.11.2002 Seetag
Nachdem bereits die Überfahrt von Lissabon nach Casablanca ein wenig ruppig war wird die Reise nach Madeira so richtig ungemütlich. Wir wundern uns nur kurz über die in den Treppenaufgängen ausgehängten Kotztüten.
Später am Tage wissen wir mehr - Nicole liegt flach - mit allzeit griffbereiter Kotztüte.
Die ganze Nacht über stürmt es weiter, aber Stefan schläft tief und fest...

22.11.2002 Madeira
Endlich wieder festen Boden unter den Füßen.
Unser ursprünglicher Plan war es, mit der Seilbahn nach Monte zu fahren und mit dem Korbschlitten wieder hinab nach Funchal zu gleiten. Aber es hat nicht sollen sein - Wartungsarbeiten!!! Super!!!
Stattdessen erkunden wir einmal mehr zu Fuß die Stadt. Gang schön hügelig auf Dauer, aber wirklich sehr schön.

23.11.2002 La Palma
Als wir in aller Frühe vom Pooldeck auf die Insel blicken, bekommen wir einen kleinen Schock.
Die Insel ist total bergig. Dabei haben wir doch für heute die Radtour gebucht... na toll!
Aber das eigentliche Abenteuer des Tages ist es, erst einmal die Räder heil von Deck 6 über die Gangway nach unten zu tragen. Man fühlt sich recht ausgeliefert, wenn die alte Dame direkt hinter einem mit ihrem Drahtesel die Gangway mehr runterstolpert als geht. Lieber nicht weiter drüber nachdenken.
Die Tour ansich ist trotz der vielen Anstiege für halbwegs durchtrainierte Leute leicht machbar. Gut, die ältere Dame kehrt nach etwa 5 Minuten um und macht sich auf den Rückweg zum Schiff. Für uns geht die Fahrt weiter bergauf. Wir werden mit einer grandiosen Aussicht auf die Aida belohnt. Ein sportlicher und sehr lohnenswerter Tag.

24.11.2002 Teneriffa
Es ist Sonntag und somit sind so gut wie alle Geschäfte in der Stadt geschlossen. Aber egal, wir treten trotzdem unsere Erkundung einmal quer durch Santa Cruz an.

25.11.2002 Fuerteventura
Früh morgens müssen wir die Cara verlassen. Bis zum Abflug dürfen wir uns in einem Hotel aufhalten. Da das Wetter mal wieder nicht optimal ist, können wir lediglich auf unserer Liege dahindümpeln und auf den Transfer zum Flughafen ausharren.


Fazit:
Nach unserem ersten Tag auf Mallorca haben wir ein sehr gemischtes Gefühl.
Zum einen sind sehr viele Leute in unserem Alter an Bord, zum anderen aber auch sehr viele "Möchtegern"-Snobs - das geht man gar nicht!!!
Aber je mehr Tage wir an Bord verbringen dürfen, desto wohler fühlen wir uns.
Und wirklich toll ist, jeden Tag einen neuen Hafen zu erkunden und dafür nicht einmal den Koffer packen zu müssen.
Die Verpflegung an Bord ist spitze, die Unterhaltung ebenso (wir bekommen sogar Konzerte von Nena und Alphaville geboten).
Das Fieber hat uns gepackt - schon bald wollen wir uns AIDA-sehen!!!
 
  Wir freuen uns über 62965 Besucher (208275 Hits) !!!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=